Strickchaos: Wie ich den Überblick über meine Projekte behalte

Strickchaos: Wie ich den Überblick über meine Projekte behalte

[Werbung/Markennennung] Kennt ihr das? Als bekennende Daueranstrickerin bin ich ständig am Suchen. In welcher Tasche ist mein Projekt? Wo sind meine 3,5 mm-Nadeln? Und was stricke ich eigentlich alles? Dieses Strickchaos nervt ganz schön. Deshalb habe ich mir kleine Helferlein gebastelt, mit denen ich den Überblick behalte. Was das ist und wie ihr das Ganze nachbasteln könnt, erfahrt ihr hier. Und ein kleines Freebie gibts noch dazu. Viel Spaß!

Immer auf der Suche – mein Strickchaos

Jede Tasche öffnen (und ich habe wirklich viele davon…), das Projekt rauskramen, die mikroskopisch kleine Beschriftung auf den Nadeln entziffern (sofern überhaupt noch vorhanden) und dann doch nicht das finden, was man eigentlich sucht, ist ja völlig verlorene Strickzeit. Wie viele Stunden habe ich damit schon verbracht?

Yarn inside – Kampf dem Strickchaos

Die Lösung war so simpel: Ich schreibe einfach alles, was ich wissen muss, auf einen kleinen Anhänger und der kommt außen an die Tasche. Problem gelöst! Und damit ich die Labels nicht nur ein Mal verwenden kann, habe ich sie laminiert und beschrifte sie mit einem abwaschbaren Stift. Und wie ich das gemacht habe, erzähle ich euch jetzt:

Das Label

Mein Label ist selbst gezeichnet. Ich bin keine begnadete Künstlerin, aber ich fand es ganz nett, ein eigenes Label zu haben. Natürlich könnt ihr das Ganze auch am PC erstellen, aber wenn ihr Lust habt, mein Label zu benutzen, könnt ihr euch hier ein pdf herunterladen:

Zum Download

Laminieren

Zum Laminieren braucht ihr ein Laminiergerät. Ich benutze schon seit einigen Jahren das Olypmpia A230 und bin sehr zufrieden damit. Außerdem braucht ihr Laminierfolien zum (wichtig!) Heißlaminieren. Die gibt es oft auch beim Discounter für kleines Geld.

Dann werden die Labels ausgeschnitten und zwischen die beiden Lagen der Laminierfolie gelegt. Ihr könnte je nach Größe der Folie gleich mehrere Labels laminieren. Etwas festdrücken und dann die Folie mit der geschlossenen Seite langsam durch das aufgeheizte Gerät ziehen lassen. Wenn die Folie zu wellig ist, kann man das Ganze auch nochmal wiederholen.

Wenn alles abgekühlt ist, die einzelnen Labels ausschneiden. Dabei ist es wichtig, einen kleinen Rand stehen zu lassen, da sich sonst die beiden Schichten der Folie wieder trennen. Nur noch ein Loch stanzen, eine Schnur durchziehen und fertig ist der Anhänger.

Beschriftung

wasserlösliche Folienstifte

Damit ich die Labels mehrfach verwenden kann, habe ich mir wasserlösliche Folienstifte von Staedler besorgt. Die kann man übrigens auch prima beim Stricken verwenden. Einfach die Anleitung in eine Klarsichthülle stecken und die Reihen abhaken 🙂

Und fertig!

Labels gegen das Strickchaos
Alles auf einen Blick

Und so sehen sie aus, meine fertigen Labels in Aktion! Wie findet ihr die Idee?

Viel Spaß beim Nachmachen! Zeigt mir doch gerne eure fertigen Labels bei Instagram! Ich bin gespannt 🙂

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

westknitsarethebestknits – meine Projekte von Stephen West

westknitsarethebestknits – meine Projekte von Stephen West

[Werbung/Markennennung] Es ist vollbracht! Mein Exploration Station aus komplett selbstfärbter Wolle ist fertig! Dieses – zugegebenermaßen nur für mich – historische Ereignis will ich zum Anlass nehmen und euch mal meine bisherigen Stephen West-Projekte zeigen. Davon habe ich nämlich schon einige gestrickt. Und ich bin ein richtiges Fangirl. Deshalb heißt der heutige Beitrag (zurecht) westknitsarethebestknits. Viel Spaß!

Exploration Station 2.0

Und hier ist er, der Grund meiner Begeisterungsstürme: mein Exploration Station 2.0. Ganz besonders für mich, weil ich zum ersten Mal ein Projekt aus komplett selbstgefärbter Wolle gestrickt habe. Und das war natürlich ein großer Ansporn, ganz schnell fertig zu werden. Obwohl ich ja so gut wie nie monogam stricke, war das Tuch jetzt in 3 Wochen fertig – Rekord! Gestrickt habe ich ihn aus Schmusewolle Gipfelwelten. Das ist Sockenwolle aus 75% Schurwolle (Merino extrafine) und 25% Polyamid und wie ich finde ziemlich weich.

Warum 2.0? Weil ich den Exploration Station schon zum zweiten Mal gestrickt habe – und wieder hat er richtig Spaß gemacht. Ich finde, er ist auch ein perfektes Einsteigerprojekt für alle, die verschiedene Techniken ausprobieren wollen. Es gibt verkürzte Reihen, Hebemaschen, Brioche und eine Chevron Kante (ähm, wie heißt das denn auf deutsch? Falls es jemand weiß, lasst es mich wissen!). Und das alles wunderbar erklärt in bester Westknits-Manier.

Deshalb stricke ich auch so gerne Anleitungen von Stephen West. Jede Masche in jeder Reihe wird angegeben. Zu komplizerten Teilen gibt es in den allermeisten Fällen Videos, in denen der Meister selbst beschreibt, wie die Maschen zu stricken sind. Wirklich großartig! Böse Zungen behaupten ja, Westknitsprojekte würden doch immer wieder gleich aussehen, aber ich habe wirklich bei jedem Projekt was Neues gelernt, das ich zuvor noch nie gestrickt habe. Un das war eine ganze Menge 🙂

westknitsarethebestknits – was bisher geschah

The Doodler

Mein erstes Westknits-Projekt, das ich gestrickt habe, war The Doodler. Und das waren gleich mehrere Premieren: mein erster Mystery-Knitalong (damals 2015), mein erstes Projekt mit handgefärbter Wolle und meine erste englische Anleitung. Gestrickt habe ich ihn aus Dibadu Funnies – simply merino. Weil ich auf den letzten Drücker noch mitstricken wollte und alle Garnsets schon ausverkauft waren, musste ich mir selbst Wolle organisieren. Als absoluter Neuling auf dem Gebiet der handgefärbten Wolle kannte ich durch eine Empfehlung nur Dibadu. Da dort auch schon fast alles ausverkauft war, habe ich mir kurzerhand drei verfügbare Farben bestellt, die ich wahrscheinlich so niemand kombiniert hätte. Und siehe da: Fertig hats mir richtig gut gefallen. Auch was, das man von Stephen West lernen kann: Einfach mal mutig sein in der Farbwahl.

Dotted Rays 2.0

Dann war ich angefixt. Mein nächstes Projekt, das ich mir ausgeguckt habe, war der Dotted Rays. Dummerweise habe ich die falsche Anleitung erwischt. Es gibt nämlich zwei Versionen – eine für Fingering-Garne und eine für DK-Stärke. Ihr ahnt es? Gestrickt habe ich aus Schachenmayr Tahiti und aus dem geplanten Tuch ist ein Tüchlein geworden. Aber egal: Inzwischen wohnt er bei meiner Mama, die gerne kleine Tücher trägt.

Exploration Station 1.0

2017 habe ich meinen ersten Exploration Station gestrickt. Die Wolle ist Rowan Fine Art. Eine traumhaft weiche Sockenwolle aus Merinowolle, Kid Mohair und Maulbeerseide, die leider inzwischen nicht mehr hergestellt wird.

Eyeball shawl

Genau aus dieser Wolle habe ich auch den Eye ball shawl gestrickt. Eine wirklich coole Konstruktion, die -wie ja der Name schon sagt – wie ein Auge aussieht. Ein tolles Projekt, trotzdem finde ich die Form zum Tragen nicht ganz so optimal.

Marled Magic Mystery Shawl KAL

Und mein drittes Westknits-Projekt 2017: Der Marled Magic Mystery Shawl KAL Ein absolut perfektes Restprojekt, in dem die Farben gefaded werden. Man kann also alles verstricken, was man in der Restekiste so findet. Den werde ich auf jeden Fall nochmal stricken!

Texture Time

Und auch letztes Jahr habe ich beim Westknits-Mystery-KAL mitgestrickt: Den Texture Time. Dieses Mal wars wirklich ein hartes Stück Arbeit 🙂 Vor allem die lettischen Zöpfe (die ich zuvor auch noch nie gemacht hatte) waren kein sehr großes Vergnügen. Anders als in den vergangenen Jahren gabs beim MKAL 2018 einen Bonus-Teil: eine Abschluss-Kante mit ganz hübschen „Bubbles“. Eine echt Fleißarbeit, die sich aber absolut lohnt. Gestrickt habe ich aus einem Set von Qing-Fibre, das ich mir bei Stephen and Penelope bestellt hatte. Besonders toll (und besonders teuer….) war dabei die Melted Baby Suri. Ein Traum!

Dotted Rays 2.0

Dieses Jahr habe ich es dann auch endlich mal geschafft, den Dotted Rays in der richtigen Größe und mit der richtigen Anleitung zu stricken 🙂 Gestrickt aus einem Bobbel von Lana Grossa und inzwischen eines meine absoluten Lieblingstücher.

Starflake

Last but noch least: Wie könnte es anders sein? Natürlich stricke ich auch dieses Jahr mit beim Westknits-Mystery-KAL. Die Wolle wartet noch drauf, gewickelt zu werden und dann gehts los! Morgen ist Cast-on und ich bin schon unglaublich gespannt!

Seid ihr auch dabei? Viel Spaß beim Anschlagen!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner