Diagnose: Anschlageritis

Bei mir herrscht ja eigentlich immer akute Anschlageritis, aber dieses Jahr hat es mich dann doch besonders schlimm erwischt. Eigentlich kommt ja immer irgendwann der Punkt, an dem mich die Projektflut tierisch nervt. Nichts geht so richtig voran, die Häufchen werden immer größer, die Fortschritte kaum sichtbar, nichts wird fertig… also hab ich mir für das neue Jahr NATÜRLICH wieder GANZ FEST vorgenommen, erstmal ein Projekt fertigzustricken, bevor das nächste auf die Nadeln kommt. Aber da ist sie dann wieder: diese tolle neue Anleitung, die das Herz höher schlagen lässt, und weg sind sie, all die guten und vernünftige Vorsätze. Sind wir doch ehrlich: Lieben wir es nicht alle? Dieses aufregende Gefühl, wenn wir mit einem neuen Projekt starten? Und so sind sie eben doch alle auf den Nadeln gelandet, meine Projekte 2019. Heute geht’s los mit Teil 1:

#ScreamingWolloKAL

Das Jahr hat stricktechnisch so richtig cool anfangen! Gestartet bin ich tatsächlich mit meinem ersten eigenen KAL! Steffi von ScreamingColours und ich haben letztes Jahr ganz spontan beschlossen, gemeinsam den #ScreamingWolloKAL auszurufen und den Comfort Fade Cardi von Andrea Mowry zu stricken. Natürlich habe ich mit Wolle von Steffi gestrickt – wenn sie auch genau mein Farbschema färbt? Was soll man da machen? 😀 Gestrickt wird in DK-Stärke. Steffis ColourHighTwist 6fach hat bei 150 g eine Lauflänge von 390 m und setzt sich zusammen aus 80% Merinowolle und 20% Polyamid. Sehr angenehm und kuschelig für eine Jacke. Die Wolle findet ihr hier: https://www.screamingcolours.de/garne/sets/comfort-fade-cardi-kits/ [Werbung]

Obwohl die KAL-Konkurrenz am Anfang des Jahres natürlich groß war, haben sich doch einige Mit-Strickerinnen zusammengefunden und es hat richtig viel Spaß gemacht, sich auszutauschen und die Fortschritte zu beobachten. Nochmal vielen lieben Dank an euch! Der Comfort Fade Cardi war zwar nicht mein erster Cardigan, den ich gestrickt habe, aber  tatsächlich mein erster Raglan von oben. Und ich glaube, ich will nie wieder was anderes stricken!

Die (englische) Anleitung von Andrea Mowry ist auf Ravelry erhältlich: https://www.ravelry.com/patterns/library/comfort-fade-cardi [Werbung]. Ich habe zum ersten Mal ein Projekt von ihr gestrickt und fand die Anleitung sehr gut verständlich. Es erfordert zwar etwas Konzentration auf den Fade zu achten, aber mit ein paar Notizen ist das problemlos machbar. Obwohl ich bekennende Maschenprobenhasserin bin, habe ich brav eine gemacht. Und das war auch gut so: Gestrickt habe ich – anders als in der Anleitung vorgesehen – mit 3,5 und 3,25 mm Nadeln. So hat alles super gepasst und das Maschenbild ist sehr schön geworden. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass die linke Seite des Cardigans außen getragen wird. Aber mir gefällts ganz gut! Wer den Cardigan als Wendejacke stricken möchte, sollte man in den Thread in Steffis Ravelry-Gruppe schauen. Dort wird erklärt, wie man das machen kann: https://www.ravelry.com/discuss/screamingcolours/3867725/351-375#353. Etwas genervt hat mich die Maschenaufnahmen für den Kragen. Das hat bei mir nicht so geklappt, wie es in der Anleitung beschrieben war. Aber ein bisschen Improvisation muss ja auch mal sein.

Fazit: Der Cardigan ist mit DK-Wolle recht schnell gestrickt. Und obwohl ich natürlich noch zig andere Projekte auf den Nadeln hatte und nicht monogam gestrickt habe, war ich schon Mitte Februar fertig. Er macht richtig Spaß und ich bin ganz verliebt in das fertige Ergebnis.

Habt ihr den Comfort Fade Cardi schon gestrickt?

Ein Kommentar bei „Diagnose: Anschlageritis“

  1. […] Das Gefühl, doch mal was fertigzukriegen zwischen all den Mammut-Cardigans (wie meinen Comfort Fade Cardi), Pullovern, Tüchern und weiteren UFO-Häufchen. Und was strickt sich besonders schnell? Alles […]

Schreibe einen Kommentar