Oktobermaschen 2021: Herbstliebe

Oktobermaschen 2021: Herbstliebe

[Werbung/Markennennung] Oktober: Bunte Blätter, Herbststürme, Kerzenlicht, Gemütlichkeit, endlich wieder Gestricktes tragen – ist der Herbst nicht eine wundervolle Jahreszeit? Ich stricke zwar das ganze Jahr über, aber im Herbst am allerliebsten. Und ich habe wieder richtig Lust, euch davon zu erzählen! Also herzlich Willkommen zurück auf dem Blog und viel Spaß mit den Oktobermaschen!

Von den Nadeln gehüpft im Oktober

All Work, Gnome Play

von Sarah Schira

Lustige Gestalten tummeln sich da in meinem Bücherregal. Darf ich vorstellen? Gnathan, Gnorwen und Gnicki – meine Gnomfamilie.

Gnomparade

Damit sich die Wichtel-Herren nicht so einsam fühlen, hat sich im Oktober eine Dame dazugesellt: Gnorwen [Link zu Ravelry]. Die Herren sind natürlich begeistert! Und ich auch! Die Anleitungen von Sarah Schira (bei Ravelry findet ihr sie auch als Imagined Landscapes [Link zu Ravelry]) sind einfach großartig und machen unheimlich viel Spaß. Zu allen Schritten gibt es Videos – so kann gar nichts schiefgehen. Die süßen Figuren sind superschnell gestrickt und eignen sich prima für Wollreste, da der Verbrauch wirklich gering ist. Und das nächste Gnom-Abenteuer wartet auch schon: Im Dezember gibt es den nächsten Mystery-GnomKAL und ich bin auf jeden Fall dabei! Ihr auch?

Socktober-Socken

Es war Socktober. NATÜRLICH habe ich Socken gestrickt. Ganz easy-peasy Sneaker-Stinos. Gibts dieses Wort? Na ja, ihr wisst, was ich meine 😉 Das Besondere war für mich die Wolle: Die habe ich selbst gefärbt. Und es ist immer so spannend zu sehen, wie sie sich Wolle mustert. Wie ich die Socken genau gestrickt habe, könnt ihr auf meiner Ravelry-Projektseite nachlesen.

Socktober-Socken

Und weil vielen von euch die Färbung so gut gefällt, könnte es durchaus sein, dass sie auch bald in meinen Etsy-Shop wandert 😉

Halloween-Socken

Ich liebe Halloween! Nein, ich ziehe natürlich nicht verkleidet auf Süßigkeiten-Jagd um die Häuser, aber ich liebe die Motive, Geschichten und Farben. Deshalb gabs auch dieses Jahr (ihr erinnert euch vielleicht an meinen coolen Halloween-Kalender vom letzten Jahr und mein Halloween-Projekt: hier) wieder Halloween-Socken.

Halloween-Socken

Auch hier Stinos frei Schnauze. Aber bei diesen tollen Färbungen von Screaming Colours (Curry und Jack O’Lantern) und Das Mondschaf (Black Hole) braucht es ja auch nicht mehr. Die Infos zum Verbrauch findet ihr in meinem Ravelry-Projekt.

Auf den Nadeln

Wer meinen Blog schon länger liest oder mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich das komplette Gegenteil einer monogamen Strickerin bin. Meistens habe ich so viele Projekte auf den Nadeln, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich eigentlich alles stricke. Nein, ich bin nicht plötzlich mutiert und habe keine UFOs mehr… Aber ich stricke gerade tatsächlich fast ausschließlich an zwei Weihnachtsgeschenken. Und die müssen ja bis zum 24.12. fertig werden. Auch wenn der immer völlig überraschend kommt. Wissen wir ja….

Ayla-Weste

von Schachenmayr

Das erste Weihnachtsprojekt ist für meine Mama. Und es ist ein ganz schönes Mammut-Projekt. Aber ich bin mir sicher, dass sich die Mühe lohnen wird. Als ich es gesehen habe, war ich nämlich richtig schockverliebt: in die Ayla-Weste. Die Anleitung ist von Schachenmayr und ihr könnt sie auf der Homepage gratis herunterladen.

Die vielen Zöpfe sind eine ganz schöne Herausforderung, aber da ich inzwischen richtig viele davon gestrickt habe, habe ich mich ganz gut eingegrooved 😉 Gestrickt wird die Oversize-Weste aus der Alpaca Classico von Schachenmayr, die sich aus 60% Schurwolle und 40% Alpaca zusammensetzt und eine Lauflänge von 90 m auf 50 g hat. Sie ist kuschelweich und das wird sicher nicht mein einziges Projekt aus dieser Wolle bleiben.

The Guardian

von Rina Lehmann

Das zweite Weihnachtsprojekt auf den Nadeln ist ein Tuch für meine Schwiegermama: The Guardian von Rina Lehmann [Link zu Ravelry]. Ein wunderschönes Schultertuch, in das man sich richtig einkuscheln kann. Die vielen linken Maschen sind zwar ganz schön zäh, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen 😉 Meine Version stricke ich ebenfalls aus Wolle von Schachenmayr, nämlich aus der kuschelweichen Merino Extrafine 170 (100% Merinowolle mit 170 m auf 50 g) in den Farben 90 und 43. Das Maschenbild ist richtig schön und ich bin schon sehr gespannt auf das fertige Werk.

The Guardian

Wie ihr seht, ist noch ganz schön viel zu tun… Da muss ich mal die Turbonadeln anwerfen, um bis Weihnachten fertig zu werden.

Radiate

von Joji Locatelli

Natürlich stricke ich auch an einem Projekt für mich (als alte Ego-Strickerin ;-)). Und das ist schon ganz schön lange auf den Nadeln – seit Februar. Also wird es höchste Zeit, dass er fertig wird, der Radiate von Joji Locatelli [Link zu Ravelry]. Der Körper ist schon fast fertig und dann gehts leider auf Sleeve Island. Ob das was wird?

Aber der Rundpassenpullover gefällt mir richtig gut. Ich stricke ihn aus sehr gut abgelagerter Wolle von (wieder mal ;-)) Schachenmayr: der Merino extrafine 120 (100% Merinowolle mit einer LL von 120 m auf 50 g) in der Farbe navy – leider ein absoluter Katzenhaar-Magnet… Die Knaller-Kontrastfarbe ist von Steffi von Screamingcolours.

Meine Pläne

Genug Projekte auf den Nadeln? Natürlich NICHT! Vielmehr habe ich schon wieder ganz viele Strickpläne. Einer davon: Weihnachtssocken! Ich habe mal meine ganze Weihnachtswolle rausgekramt (gar nicht mal so wenig….) und werde – bestimmt heute noch 😀 – Socken anstricken. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden…. das harte Leben von uns Stricker:innen.

Weihnachtswolle

Welche ist euer Favorit?

Mit dabei:

  • A homespun house, Harry Potter December 2018, Christmas at the House of Black
  • A homespun house, Harry Potter October 2018, Mandragora
  • Lana Grossa Meilenweit 50 g, Christmas Cashmere, Farbe 6758
  • Ferner, Mally Socks Weihnachtsedition, 22.12.21
  • 2 x Woll Butt Weihnachtswunder

Ab wann strickt ihr Weihnachtssocken?

Und sonst so im Oktober – in den Warenkorb gehüpft

Der Bestellfinger hat auch im Oktober ganz schön heftig geglüht:

  • Um diese grandiose Tasse von PunkRockUnicorn bin ich schon eine ganze Weile herumgeschlichen. Sie war ganz schön schnell ausverkauft. Aber Gott sei Dank gabs Nachschub im Shop und bei mir kein Halten mehr. Und damit sich die kleine Tasse auf der Reise nicht so einsam fühlt, durften sie auch zwei Stränge Wolle begleiten: Pumpkinhead und Fire Cracker.
  • Was braucht jeder Potterhead? Harry Potter Knitting Magic! Nachdem ich erfahren habe, dass es einen zweiten Band geben wird, habe ich natürlich sofort ungesehen zugeschlagen. Und diese Woche kam er an – druckfrisch! Auch wenn mir der erste Band besser gefällt und ich die Modelle tragbarer finde, ist es wieder ein wunderschönes und magisches Buch.
  • Eigentlich bin ich inzwischen kein großer Fan von Strickzeitschriften mehr, aber die neue Ausgabe von Filati home hat mich wirklich überzeugt. Ich könnte einfach so ziemlich alles sofort anstricken. Nur ein paar mehr Arme bräuchte ich noch.
  • Ach ja, ich bin halt ein Lemming 😉 An diesem Buch kam man ja quasi gar nicht vorbei. Gemeinsame Strickzeit von Kerstin Balke und Tanja Steinbach. Dieses Buch hat so eingeschlagen, dass die erste Auflage sogar schon vergriffen ist. Aber Nachschub ist in Sicht! Und es lohnt sich: Das Buch ist wirklich liebevoll gestaltet und es gibt für jede Jahreszeit wunderschöne Projekte. Mir haben es vor allem die Stirnbänder angetan und deshalb ist auch gleich die passende Wolle mit eingezogen (Lana Grossa Brigitte No. 2). Man ergänze meinen Eintrag zu den Strickplänen… 😉
  • Und auch bei diesem Buch konnte ich nicht nein sagen: Crasy Secrets – Socken ganz einfach stricken von Sylvie Rasch. Kein einfaches Anleitungsbuch, sondern viel mehr ein umfachreiches Socken-Know-how mit jeder Menge Tipps rund ums Sockenstricken wie Fersen und Spitzen, Fußformen, Stricknadeln usw.

Und sonst so im Oktober – Raus aus der Komfortzone

Kennt ihr das? Im Moment habe ich unheimlich den Drang, kreativ zu sein und Dinge auszuprobieren. Deshalb dachte ich mir, ich lasse euch auch an meinen Entdeckungen außerhalb der Komfortzone teilhaben. Lasst mich gerne wissen, ob euch das interessiert!

Schon als Kind habe ich Malen, Zeichnen und Stifte geliebt. Jetzt habe ich eine neue Art des Zeichnens entdeckt: Sketchnotes. Die Meisterin der Sketchnotes ist für mich Simone Abelmann. In ihrem Sketchnotes Camp erklärt sie, was Sketchnotes sind und beweist, dass jeder Zeichnen kann – und das macht auch noch jede Menge Spaß!

Ich habe schon vor einiger Zeit an einem Sketchcamp teilgenommen und das sah so aus:

Sketchcamp

Und heute Abend (am 1. November 2021) geht es wieder los! Um 18 Uhr startet das 3. Sketchnote Sketchcamp. Eine Woche lang wird jeden Abend gemeinsam gezeichnet. Wer keine Zeit hat, kann sich die Aufzeichnungen ansehen. Und das Beste: Das Ganze ist kostenlos! Wer also Lust hat, heute Abend spontan mitzumachen: Hier gehts zur Anmeldung.

Und sonst so im Oktober – Shopnews

Shopnews

Last but not least gibts natürlich auch noch einen klitzekleinen Blick in den Shop: Dort ist ebenfalls der Herbst eingezogen. Schaut doch gerne mal vorbei! Zum Shop

Ich hoffe, der nächste Blogbeitrag lässt nicht wieder so lange auf sich warten! Vielen Dank für´s Lesen!

Bis bald und fröhliches Nadelgeklapper!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Septembermaschen 2020: Süchtig nach Schnee

Septembermaschen 2020: Süchtig nach Schnee

[Werbung/Markennennung] Dieses Mal erzähle ich euch von zwei alten Bekannten, von vielen neuen Projekten, von Stashzuwächsen, Strickplänen und warum ich im September süchtig nach Schnee war. Viel Spaß bei den Septembermaschen!

Von den Nadeln gehüpft

Elton

von Joji Locatelli

Viel gibts nicht mehr zu berichten, schließlich begleitet mich der Elton [Link zu meinem Ravelry-Projekt] schon seit den Julimaschen. Aber ich habe es tatsächlich erfolgreich durch Sleeve Island geschafft und mein Glitzer-Flausch-Traum ist fix und fertig! Halleluja, kann ich da nur sagen. Es gibt sicher Projekte, die deutlich mehr Spaß machen zu stricken. Aber das Durchhalten lohnt sich allemal!

Auf Knöpfe habe ich verzichtet. Als kleine Knopfphobikerin schließe ich Strickjacken eh nicht – das spart beim Stricken eine Menge Zeit 😉 Meinen Plan, die Ärmel zu verlängern, habe ich auch entnervt aufgegeben – das Ärmelstricken war nun so wirklich spaßbefreit. Aber so ist der Elton ein ganz leichte und hübsches Frühlingsjäckchen zum Überwerfen geworden. Mission erfüllt, würde ich sagen!

Entanglement

von Anna Johanna

Wie in den Augustmaschen versprochen, gibt es heute mein fertiges Entanglement-Tuch [Link zu meinem Ravelry-Projekt] von Anna Johanna zu sehen. Wie schon berichtet, habe ich eher gemischte Gefühle. Das Lace-Tuch ist schön, aber eben nicht für mich. Deshalb durfte es inzwischen ausziehen und die neue Besitzerin hat sich gefreut. Spaß gemacht hat es trotzdem und so ein Schritt raus aus der Komfortzone schadet ja auch nie 😉

Entanglement

Auf den Nadeln

Like a cloud

von Joji Locatelli

Meiner Liebe für Knitalongs tut das natürlich so gar keinen Abbruch. Und auch im September war für mich KAL-Zeit: Wie jedes Jahr hat Joji Loctelli wieder zum gemeinsamen Herbst-Stricken beim #jojifallkal2020 aufgerufen. Dieses Mal habe ich mich für zwei Projekte angemeldet. Eines davon habe ich schon seit Ewigkeiten auf der Tapetenrolle. Sogar die Projekttasche mit der passenden Wolle war schon gepackt. Also höchste Zeit, mal anzustricken. Und wieder wird es ein Flauschprojekt: der Like a cloud-Cardigan [Link zu Ravelry]. Dafür habe ich mir zwei Garne von Rowan ausgesucht: Fine Lace in der Farbe Twilight Magenta und Kidsilk Haze in der Farbe Purplicious. Ein Traum in lila!

Wolle für den Like a cloud Cardigan
Like a cloud Cardigan

Sehr weit bin ich leider noch nicht gekommen. Das liegt auch daran, dass es doch recht langweilig ist, immer die gleichen vier Reihe zu wiederholen. Ob der Cardigan bis Ende November fertig wird? Darauf würde ich mal eher nicht wetten. Egal – stricken soll ja Spaß machen. Und irgendwann kommt die Lust auf das Projekt auch wieder.

Dreaming of Paris Socks

von Joji Locatelli

Mein zweites JojifallKAL-Projekt sind tatsächlich Socken. Als die Anleitung zu den Dreaming of Paris-Socks [Link zu meinem Ravelry-Projekt] erschienen ist, war ich gleich schockverliebt. Sind die nicht schön?

Ich stricke die Socken mit Jawoll von Lang Yarns. Die Farben findet ihr in meinem Ravelry-Projekt.

Ein paar Anpassungen habe ich gemacht:

  • Da ich die Socken gerne sehr eng mag, stricke ich sie mit Nadelstärke 2,25 mm (wie alle meine Socken) und habe die Maschen nach dem Laceteil auf 56 reduziert.
  • Anders als in der Anleitung angegeben, habe ich keine Käppchenferse, sondern eine Shadow-Wrap-Ferse gemacht.
  • Um Leitern bei den Ringeln zu vermeiden, habe ich die Socken in der Helixmethode getrickt. Dabei werden immer die letzte drei Maschen vor dem Farbwechsel wie zu Linkstricken abgehoben. Dadurch wandert der Farbwechsel ständig und die Runden bekommen keinen Absatz.

Fairy Maiden Socks

von This Handmade Life

Und noch ein Paar Socken ist mit im September auf die Nadel gehüpft: die Fairy Maiden Socks von This Handmade Life. Die Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry. Ich hab aus den Frühlingssocken eine Herbstversion gemacht. Gestrickt mit selbstgefärbter Schmusewolle (Gipfelwelten) in Herbtfarben. Seht ihr hier nicht auch Eulen?

Fairy Maiden Socks
herbstliche Fairy Maiden Socks

Dust of snow

von Helen Stewart

Wahrscheinlich habt ihr euch schon gewundert, warum der heutige Beitrag einen so seltsamen Titel hat. Warum ist man im September süchtig nach Schnee? Die Antwort heißt Dust of snow.

Aber ganz von vorne: Letztes Jahr habe ich mir einen wolligen Adventskalender von Asta Zimmermann gegönnt. Lange habe ich nach einer perfekten Anleitung für die wunderschönen Miniknäulchen gesucht. Und jetzt bin ich fündig geworden! Im Video-Podcast von Woolen Forest Knits (falls ihr Maria noch nicht kennt – eine große Empfehlung!) bin ich auf einen wunderschönen Schal gestoßen: den Dust of Snow von Helen Stewart [Link zu Ravelry]. Eigentlich ist das nicht unbedingt meine bevorzugte Tuchform, aber ich war so begeistert von der Idee, die Minis zusammen mit Mohair zu verstricken, dass ich gleich anschlagen musste.

Und was soll ich sagen? Der Dust of Snow ist wirklich mein Suchtprojekt geworden. Das Muster ist überhaupt nicht kompliziert, aber es macht so viel Spaß, die Farbe ineinander zu faden, dass keinerlei Langeweile aufkommt.

Wie im Original habe ich mich auch für weißes Mohair entschieden. Dafür habe ich vier Knäulchen Lang Lace gekauft, das wirklich weich ist und für mich gut am Hals zu tragen. Durch das weiße Mohair fließen die Farben ganz sanft ineinander und das Tuch sieht wirklich aus, als wäre es von einer Schneeschicht überzogen:

Dust of Snow
Dust of Snow im Detail

Ihr seht schon, ich bin dezent verliebt 🙂 Vor allem finde ich es toll, weil meine ganzen Liebligsfarben vertreten sind. Ich freue mich schon sehr darauf, den wunderschönen Wrap zu tragen.

Cozy Memory Blanket

Natürlich bleiben von den Miniknäulchen noch Reste übrig. Deshalb habe ich gleich noch ein zweites Suchtprojekt reaktiviert: meine Cozy Memory Blanket. Sobald eine Farbe im Wrap verstrickt ist, wandert sie als Quadrat in die Decke. Ein ganz spannender vergleich zwischen den Versionen mit und ohne Mohair.

Cozy Memory Blanket

Und sonst so im September

  • Das dritte OPAL-Abo in diesem Jahr ist eingetrudelt. Bis jetzt war tatsächlich nichts dabei, was mir überhaupt nicht gefällen hätte. Jetzt fehlen nur noch ein paar Hände, um die ganzen Socken zu stricken 🙂
  • Auch das neue pompom-Magazin ist ins Haus geflattert. Mein Highlight dieser Ausgabe ist der Atlantica-Sweater. Hier könnt ihr euch alle 10 Anleitungen schauen: zur Ravelry-Seite
  • Inzwischen ist der Herbst eingezogen, aber ich habe den Sommer noch ein bisschen verlängert und mir die Summer Box von Siobhans Crafts bestellt. Und damit die Box nicht so alleine reisen muss, durfte noch ein Kammzug mit. Wer Lust auf richtige Gute-Laune-Farben hat, muss unbedingt mal im Shop vorbeischauen.

Fröhliches Nadelgeklapper!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Augustmaschen 2020: glühende Nadeln

Augustmaschen 2020: glühende Nadeln

[Werbung/Markennennung] Bei mir glühen ja die Stricknadeln das ganze Jahr über – und wortwörtlich natürlich auch im Hochsommer. Da im August außerdem Urlaub auf Balkonien angesagt war, gabs jede Menge Strickzeit und damit gleich drei fertige Projekte. Viel Spaß bei den Augustmaschen!

Von den Nadeln gehüpft

Tin Roof

von Yamagara Knits

Über das Tin Roof Top von Yamagara Knits habe ich schon in den Julimaschen berichtet. Inzwischen ist das hübsche Sommerteilchen fertig und die Begeisterung hat nicht nachgelassen. Alle Infos zur Wolle findet ihr in meinem Ravelry-Projekt.

Tin Roof

Das einzige, was ich verändern würde – sollte ich das Top nochmal stricken – ist der untere Teil. Laut Anleitung wird der glatt links gestrickt (und ist inside out auch kein Problem). Allerdings gefällt mir die Optik nicht ganz so gut. Diesen Abschnitt würe ich beim nächsten Mal glatt recht stricken. Ansonsten ist die englische Anleitung absolut empfehlenswert und super verständlich! Die ungewöhnliche Konstruktion macht wirklich Spaß und knifflige Stellen (wie z.B. das Zusammenhäkeln der beiden Teile) werden per Video erklärt.

Hier noch ein paar der wirklich hübschen Details:

Flamingo-Tuscha

von Monika Kaulen

Auch mein zweites fertiges Augustprojekt kennt ihr schon: Das Flamingo-Tuscha von Monika Kaulen. Die kostenlose Anleitung ist im Shop von Purl and Knit erhältlich. Das Tuscha (eine Kombination von Tuch und Schal – was für eine grandiose Idee!) war ein absolutes Suchtprojekt!

Ich liebe Tücher, die einfach zu stricken sind – hier nur kraus rechts -, aber eine coole Konstruktion haben. Damit ist man beim Flamingo-Tuscha genau richtig. Das perfekte Knitflix-Projekt! Und ganz klar: Ich brauche noch mehr Tuschas!

Flamingo-Tuscha

Gestrickt habe ich das Tuch mit der phantastischen Originalwolle von Purl and Knit. Die genauen Angaben findet ihr in meinem Ravelry-Projekt. Und hier gibts noch einen genaueren Blick auf das neue Lieblingstuch:

Nice to gnome you

von Sarah Schira

Gestatten: Gnicki! Das Gnom-Fieber ist im August ausgebrochen. Schon lange wollte ich mal eine der lustigen Gnome von Sarah Schira (Imagined Landscapes auf Ravelry) stricken. Beim vierte Gnome-Mystery-Kal (und ich liebe ja Überraschungen!) hat es endlich geklappt. Und ich bin infiziert – der Gnome-Virus hat mich gepackt und Gnicki wird sicher noch einige Geschwister bekommen. Aber hier erstmal ein Bild unserer neuen Mitbewohnerin:

Gnome

Es hat so viel Spaß gemacht, die kleine (oder eher schon mittelgroße) Figur zu stricken. Die Anleitung ist wirklich gut verständlich und zu fast jedem Teil gab es ein kleines Video. Damit kann wirklich nichts schiefgehen.

Gestrickt habe ich Gnicki aus verschiedenen Minis von Hedgehogfibres und Wolldackel (leider ohne Banderole, daher kenne ich die Namen nicht) und einem Rest von Madelinetosh Merino light – immer zweifädig gehalten. Damit ist der Gnome auch ruckzuck fertig.

Auf den Nadeln

Entanglement

von Anna Johanna

Im August war noch mehr Mystery angesagt: Am 7. August fiel der Startschuss zum Mystery-Knitalong von Anna Johanna. An MKALs scheiden sich ja immer die Geister. Die einen finden es ganz furchtbar, etwas Unbekanntes zu stricken (und das Risiko, dass es einem nicht gefällt, ist natürlich vorhanden) und die anderen lieben es, sich überraschen zu lassen Ich gehöre eindeutig zur zweiten Kategorie. Ich muss zugeben, dass ich mir die Anleitung des Entanglement nicht gekauft hätte – es war doch einiges dabei, das nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört. Aber andererseits ist genau das für mich auch das Tolle an Mystery-Knitalongs: Man kommt mal raus aus der Komfortzone.

Zu meiner Komfortzone gehört nämlich kein Lace und Maschen aufnehmen finde ich auch nur so semigut. Und von beidem gab es reichlich 🙂 Aber was mir richtig gut gefallen hat, waren die kurzen Abschnitte, die alle paar Tage veröffentlicht wurden. So war sowohl das Lace als auch das Aufnehmen sehr vieler Maschen für mich gut zu bewältigen und hat tatsächlich richtig Spaß gemacht.

Gestrickt habe ich das Tuch aus drei Mondschaf-Strängen auf der Aurora-Base (100% Merino):

Mondschaf

Von links nach recht: Leela, Firefly und Kill Bill.

Inzwischen bin ich natürlich schon fast fertig, aber um für die, die noch am Tuch stricken, nicht so sehr zu spoilern, hier mal ein Zwischenstand:

Entanglement

In den Septembermaschen gibt es dann das fertige Tuch zu sehen 🙂

Elton

von Joji Locatelli

Bei meinem nächsten WIP bin ich gerade auf Sleeve Island angekommen. Dort wird ja leider oft das WIP zum UFO… Aber das hoffe ich natürlich nicht, denn mein Glitzer- und Flausch-Elton, von dem ich schon im Juli berichtet habe, gefällt mir richtig gut! Also alle Däumchen drücken, dass auch daraus ein FO (Finished Objekt) in den Septembermaschen werden wird!

Und so sieht er gerade aus:

Elton

Und sonst so im August

  • Fast genauso groß wie meine Wollsucht ist meine Sucht nach Projekttaschen 🙂 Schon lange schmachte ich die wunderschönen Taschen von Pinkhazelbags an. Leider ist es ziemlich schwierig, eine zu ergattern. Beim letzten Shopupdate hatte ich allerdings Glück und konnte mir dieses Schätzchen schnappen. Ach, ich bin verliebt!
  • Und eine zweite Tasche ist hier eingezogen: Im Juli hatte ich schon berichtet, dass Fringe Supply leider ihre Pforten schließt. Umso mehr freue ich mich, dass ich noch eine Townbag ergattern konnte.
  • Auch wenn es noch nichts Vorzeigbares zu sehen gibt, hat mich das Spinnmojo gepackt. Noch übe ich mit ungefärbten Fasern, aber man muss sich ja schließlich auch Ziele setzen. Deshalb habe ich mir bei der lieben Steffi von Screaming Colours diese wunderschönen herbstlichen Rolags bestellt und ich freue mich schon sehr aufs Verspinnen. Mitgereist sind außerdem Maschenmarkierer und ein cooles Stricktool von Katrinkels.
  • Neugikeiten gibt es auch in meinem Etsy-Shop. Dort findet ihr jetzt neben den Projekttaschen auch handgefärbte Sockenwolle und Taschenanhänger. Schaut doch mal vorbei!

Und noch ein großes Dankeschön an alle, die bei meiner 1.000 Abonnenten-Verlosung bei Instagram mitgemacht haben! Die Frida-Projekttasche ist inzwischen bei der glücklichen Gewinnerin eingezogen. Nicht traurig sein, wenn ihr dieses Mal nicht gewonnen habt: Die nächste Verlosung kommt bestimmt 🙂

Fröhliches Nadelgeklapper und bleibt gesund!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Julimaschen 2020: Am Rande der Monogamie

Julimaschen 2020: Am Rande der Monogamie

[Werbung/Markennennung] Anstrickeritis ist ja wirklich mein Dauerleiden. Umso erstaunlicher, dass im Juli doch wieder zwei Projekte von den Nadeln gehüpft sind. Da war fast ein Hauch von Monogamie zu spüren – aber nur fast 🙂 Die Störprojekte sind einfach überall. Kennt ihr, oder? Viel Spaß bei den Julimaschen.

Von den Nadeln gehüpft

Fosette

von Devin Ventre

Es ist vollbracht! Tatsächlich: Mein Fosette ist fertig! Schon im Juni bin ich ja – wie so viele andere – dem Fosette-Fieber erlegen und habe in den Junimaschen von den Anfängen und meiner Wollauswahl berichtet. Inzwischen ist es fertig, mein erstes Crop-Top:

Wer ein abwechslungsreiches Projekt sucht, ist beim Fosette (Link zu Ravelry) absolut richtig. Es ist ständig was los und das Stricken macht richtig viel Spaß.

Mein Fazit:

Über meine Farbauswahl bin ich richtig glücklich! Würde ich das Top allerdings nochmal stricken (und so unwahrscheinlich ist das gar nicht), dann wahrscheinlich eher in Fingering-Stärke. Oder alternativ mit langen Ärmeln. So richtig hat sich für mich der Sinn eines kurzärmeligen Oberteils in DK-Stärke doch noch nicht erschlossen.

Leider hatte ich ein paar Probleme mit der Größe. Meine Maschenprobe hat trotz größerer Nadelstärke nicht gestimmt. Ich habe Größe 3 angeschlagen, in der Hoffnung bei Größe 2 zu landen. Das Fosette passt, könnte aber doch einen Ticken größer sein. Bei der Länge habe ich mich an der Anleitung orientiert und das Top sehr cropped gestrickt. Ich bin noch unschlüssig, ob mir das so gefällt. Vielleicht werde ich es noch um ein paar Zentimeter verlängern.

Da ich keine Erfahrung mit Colorwork habe, ziehen sich die wenigen Colorworkteile ziemlich zusammen. Auch das Spannen hat nicht geholfen. Beim nächsten Mal werde ich hier auf jeden Fall eine Nadelstärke hochgehen.

Noch ein Tipp zu den Bobbles: Die habe ich nach der Anleitung von Kristin Lehrer (Voolenvine) gestrickt, die ich schon von ihrem Stoker-Shawl kannte. Es gibt dazu ein Video bei Youtube, in dem sie alles genau erklärt. Das hat wunderbar funktioniert und die Bobbles bleiben da, wo sie hingehören.

Also alles in allem ein richtig tolles Projekt – auch wenn ich ein bisschen Lehrgeld zahlen musste. Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Mojos light

von Wollelfe

Auch mein zweites Projekt, das im Juni noch auf den Nadeln war, ist fertig geworden: die Mojo light-Socken (Link zu Ravelry). Die Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry und ist absolut anfängertauglich. Gestrickt habe ich aus einem Knäuel des diesjährigen OPAL-Sockenwollabos mit einem richtig schönen sommerlichen Farbverlauf.

Mojo Socken

Auf den Nadeln

Skyppy Stripes

von Annette Schleicher

Wir wissen ja: Nach den Socken ist vor den Socken. Natürlich musste ich gleich ein neues Paar anschlagen. Dafür habe ich mal wieder in den Farbtöpfen gerührt und mir Wolle in Hufflepuff-Farben gefärbt. Seid ihr auch so große Harry Potter-Fans?

Als Muster habe ich mir die Skyppy-Stripes von Annette, The Nerd knits, ausgesucht. Auch diese Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry.

Skyppy Stripes

Elton

von Joji Locatelli

Der Juli stand ganz im Zeichen von Glitzerkacke. Die Mädels vom Frickelcast haben wieder zum Paillettenperlenplunderfal aufgerufen und es durfte wild gefrickelt werden. Natürlich war auch ich am Start mit einem Glitzer-Flausch-Projekt. Aus der wunderschönen Wolle von RosyGarn, die ich euch schon in den Junimaschen gezeigt habe, habe ich den Elton von Joji Locatelli (Link zu Ravelry) angeschlagen. Dies Kombination ist einfach ein Traum!

Auch wenn er wegen diverser Störprojekte noch nicht so sehr gewachsen ist, wie ich es gerne hätte, freue ich mich auf jeden Fall schon, wenn ich ihn endlich tragen kann!

Tin Roof

von Yamagara Knits

Eines dieser Störprojekte ist das Tin Roof von Yamagara Knits (Link zu Ravelry). Das war ein klarer Fall von schockverliebt! Als ich die neue Anleitung gesehen habe, war klar, dass ich sie stricken muss – sofort! Die Wolle, die ich mir dafür bestellt habe, ist von Kathienchen und einfach perfekt:

Kathienchen
Die wunderschönen Farben heißen Coral Reef, Cherry Quarz und Poison.

Die Konstruktion des Oberteils ist sehr cool: Es wird in zwei Hälften seitlich gestrickt, die dann in der Mitte verbunden werden. Der untere Teil wird dann in Runden angestrickt. Und so weit bin ich jetzt: Eine Hälfte ist fertig, die zweite angeschlagen. Und ich bin so gespannt, wie es weitergeht.

Tin Roof

Flamingo-Tuscha

von Monika Kaulen

Das nächste Störprojekt ist ein richtiges Suchtprojekt. Habt ihr schon mal ein Tuscha gestrickt? Das ist eine lustige Kombination aus Tuch und Schal. Monika Kaulen hat mehrer Varianten entworfen. Ihre Anleitungen gibt es kostenlos im Shop von Purl and Knit. Ich habe mich für das Flamingo-Tuscha entschieden und stricke es mit der grandiosen Originalwolle. Das wird ein richtig cooles Sommertuch mit ganz viel Neon!

Flamingo Tuscha

Und sonst so im Juli

  • Nicht genug der Glitzerkacke im Juli: Ich habe noch ein zweites Projekt zum Paillettenperlenplunderfal beigesteuert: Eine Glitzerkacke-Projekttasche im XXXL-Format. Das Material stammt von Snaply.
  • Und eine weitere Tasche taucht in der „Und sonst so“-Rubrik auf: Ich habe mir eine Fieldbag gegönnt. Schon lange liebäugle ich mit der Kulttasche und nun habe ich zugeschlagen und mir dieses sonnengelbe Schmuckstück gegönnt. Gerade noch rechtzeitig: Leider schließt Fringe Supply Co. ihre Pforten.
  • Ja, ihr seht richtig…. bei mir ist tatsächlich Weihnachtswolle von Butinette eingezogen. Im Juli. Was soll man dazu sagen? 😉
  • Wenn Überraschung drauf steht, werden alle guten Vorsätze über Bord geworfen und ich will es haben. Das ist ziemlich einfach. Also musste ich natürlich auch bei den Überraschungstüten von Wolldackel zuschlagen. Farbschema getroffen, würde ich sagen.
  • Ja, auch ich habe sie gekauft. Lana Grossa handdyed. Die neue handgefärbte Wolle hat ziemliche Wellen und Diskussionen ausgelöst. Darüber will ich an dieser Stelle aber gar nicht reden. Das würde sicher den Rahmen sprengen. Nur so viel: Inzwischen habe ich mich informiert und mir meine Meinung dazu gebildet. Bitte tut das auch! Stricken ist unser Hobby, es soll uns Spaß machen und verbinden – gerade in diesen Zeiten. Da sollte kein Platz sein für üble Diskussionen und Beleidigungen!
Etsy

Aber genug gemosert: Ein letzte Neuigkeit bleibt noch zu verkünden. Vielleicht habt ihr es schon bei Instgram gesehen: Ich habe meinen Palundu-Shop geschlossen und konzentriere mich in Zukunft auf Etsy. Also schaut doch mal vorbei: https://www.etsy.com/de/shop/wollominoes

Fröhliches Nadelgeklapper und bleibt gesund!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Junimaschen 2020: Wolle kommt von wollen

Junimaschen 2020: Wolle kommt von wollen

[Werbung/Markennennung] „Wolle kommt von wollen – von brauchen war nie die Rede“. Besser kann man es doch nicht sagen als auf der Postkarte, die mir diesen Monat aus einer Bestellung bei oceanandyarn entgegengepurzelt ist. Also was soll`s, wenn der Bestellfinger mal wieder heftig juckt und zuckt? Alles eine Frage der Perspektive! Wir wollen halt einfach 🙂 Und was ich im Juni alles so wollte, erfahrt ihr jetzt. Viel Spaß bei den Junimaschen!

Von den Nadeln gehüpft

Pieceful Plaid

von Schachenmayr

Es gibt ja so Projekte, bei denen man denkt, sie werden einfach niemals fertig. So ein Projekt war die Pieceful Plaid für mich. In den Maimaschen habe ich schon von meinem holprigen Weg durch das Deckenchoas seit September 2018 berichtet. ABER: Kaum zu glauben – es ist vollbracht! HEUREKA! Tatsächlich ist sie fix und fertig. Alle Quadrate gestrickt – alles zusammengehäkelt – alle Fäden vernäht. Vielleicht habt ihr den Stein gehört, der mir vom Herzen geplumpst ist? Oder auch die Sektkorken knallen? 😉

Das war wirklich ein ganz schön hartes Stück Arbeit. Aber eine, die sich doch gelohnt hat (auch wenn sich das im Nachhinein leicht sagen lässt ;-)). Die Decke ist inzwischen bei ihrer neuen Besitzerin eingezogen und alle sind glücklich. Die Garne, die ich verwendet habe, findet ihr alle in meinem Ravelry-Projekt.

Und so sieht sie aus in ihrer vollen Pracht:

Pieceful Plaid
Das Werk!

What the fade

von Andrea Mowry

Und noch so ein Mammut-Projekt ist mir nach über vier Monaten endlich von den Nadeln gehüpft: mein What the fade von der Fading-Queen Andrea Mowry. Und auch hier hat sich das Durchhalten mehr als gelohnt – das Tuch ist unglaublich schön geworden! Das fällt definitiv in die Kategorie Lieblingstuch! Gestrickt wird der What the fade mit sechs Farben. Ich habe mir meinen Fade bei Purl and Knit zusammengestellt – ergänzt um einen Strang Fyberspates vivacious. Welche Farben das genau sind, könnt ihr auf meiner Projektseite bei Ravelry nachlesen.

What the fade von Andrea Mowry
Mein What the fade: Fast zu groß fürs Foto 🙂

Zackzick

von Annette Schleicher

Und – man höre und staune – gleich zwei Paar Socken sind mir im Juni von den Nadeln gehüpft! Das erste habt ihr schon in den Maimaschen gesehen: die Zackzick-Socken, die Annette (vom Podcast The Nerd Knits) für den ersten Socken-Mystery-Kunkelkal entworfen hat. Eine tolle Anleitung, die wirklich Spaß gemacht hat! Vor allem die Zunahmeferse war für mich neu und ich bin überrascht, wie gut das geklappt hat und wie gut die Socken sitzen. Gestrickt habe ich aus einem selbstgefärbten Strang Sockenwolle von Supergarne. Die Färbung gefällt mir zwar echt gut, aber das Muster geht doch leider etwas unter – das ruft doch ganz nach einem weiteren Paar einfarbiger Zackzicks, oder?

Zackzick von Annette Schleicher
Strickt alle Zackzicks!

Hinterm Regenbogen links

von Sheryl Giles

Der Juni stand ja ganz im Zeichen des Regenbogens. Im Pridemonat hat die liebe Sissi vom Podcast Sissi will Wolle zu einer virtuellen Regenbogenparade aufgerufen, um zu zeigen, wie bunt unsere Community ist. Eine großartige Aktion, bei der ich natürlich unbedingt mitmachen wollte. Und was hätte sich dafür besser geeignet als der wunderschöne Regenbogenstrang von Mimi liebt Wolle, der im Mai bei mir eingezogen ist? Aus „Hinterm Regenbogen links“ sind inzwischen wunderschöne Socken geworden. Als Muster habe ich mir dafür die Olympian Socks von Sheryl Giles ausgesucht. Die Anleitung könnt ihr euch kostenlos bei Ravelry herunterladen. Ein perfect match, würde ich sagen, oder?

Und schaut euch auch unbedingt mal die ganzen tollen Projekte zum #yarnpride2020 und #regenbogenkal2020 bei Instagram oder Ravelry an. Wir brauchen immer Regenbögen, nicht nur im Juni!

Olympian Socks von Sheryl Giles
Regenbogen-Sockenliebe

Auf den Nadeln

Fosette

von Devin Ventre

Wie im Moment gefühlt fast die komplette Strick-Community, bin auch ich einem besonderen Virus erlegen: dem Fosette-Virus. Dieses wunderschöne Crop-Top (die Anleitung ist zwar bei Ravelry verlinkt, ihr müsst sie aber auf der Homepage von Devin Ventre kaufen) hat auch bei mir sofort den Haben-Wollen-Reflex ausgelöst. Deshalb habe ich natürlich nicht lange gezögert und mich dem Fosette-Knitalong von Anike von Purl and Knit und Kirstin von Quickstrick angeschlossen. Und ich muss sagen: hochgradige Suchtgefahr! Das wird so schön!

Ich habe mich, wie in der Anleitung vorgegeben, für die DK-Variante entschieden und dafür ein wunderschönes Set bei Anike bestellt (die Farben seht ihr in meinem Ravelry-Projekt). Leider hatte ich ziemlich Schwierigkeiten, auf die angegebene Maschenprobe zu kommen. Statt mit 3,75 mm stricke ich nun mit 4,5 mm und selbst damit hatte ich noch zu viel Maschen. Deshalb habe ich Größe 3 angeschlagen in der Hoffnung, bei Größe 2 zu landen. Aber bis jetzt siehts ganz gut aus. Also Daumen drücken, dass ich keinen Knoten im Hirn hatte. Mathe und so…. ihr wisst ja. Strickt ihr auch gerade das Fosette-Crop?

Mojos light

von Wollelfe

Nach den Socken ist vor den Socken, oder? Natürlich musste ich gleich ein neues Paar anschlagen: Mojos light, eine kostenlose Anleitung bei Ravelry. Bei der Wahl der Wolle hatte ich dieses Mal Unterstützung. Unsere Strickgruppe hat nämlich einen kleinen lustigen Socken-Stash-KAL gestartet. Die erste Aufgabe: Jeder sucht drei Knäuel Sockenwolle aus dem Stash (ganz wichtig, keine neue Wolle kaufen! ;-)) und stellt sie in unserer Ravelry-Gruppe zur Wahl. Die anderen dürfen abstimmen, welcher Knäuel angestrickt wird. Bei mir gabs tatsächlich Gleichstand und meine Wahl ist schließlich auf ein Knäuel aus meinem OPAL-Sockenwollabo gefallen. In einem wunderschönen sommerlichen Farbverlauf. Und jetzt gibts Peachy Mojos!

Mojo light von Wollelfe
Der Anfang ist gemacht: Peachy Mojos in the making

Und sonst so im Juni

Ach ja, was soll sich sagen? Auch im Juni habe ich meinen Geldbeutel nicht geschont und es ist einiges eingezogen im Hause wollominös. Aber wir wissen ja jetzt: Wolle kommt von wollen und nicht von brauchen 😉

  • Den Online-Shop von oceanandyarn kann ich euch hier gar nicht mehr verlinken. Die liebe Katrin hat nämlich leider die Pforten geschlossen und widmet sich jetzt neuen Abenteuern. Deshalb musste alles raus und das lasse ich mir natürlich nicht zwei Mal sagen! Drei wunderschöne Stränge Mondschafwolle und Nadeln von Chiaogoo sind es geworden. Ich helfe immer gerne 😉
  • Eine besondere Entdeckung ist der Shop von Rosy Garn. So wunderschöne Wolle in ganz vielen meiner Lieblingsfarben! Da musste ich natürlich zuschlagen. Was ich aus dem Glitzer und Flausch mache, werdet ihr auf jeden Fall bald erfahre. Die Stränge sind schon strickbereit gewickelt!
  • Ein Knitcrate der etwas anderen Art gab es im Mai-Abo. Aufgrund der aktuellen Situation konnte die ursprünglich geplante Wolle nicht geliefert werden. Dafür gabs ein DIY-Kit zum Färben. In meinem Paket waren zwei Stränge 2-ply Superwash Merino und Kool Aid in den Farben orange und rot. Leider nicht so ganz mein Farbschema. Vor allem, da die Wolle ohne Nylon-Anteil nicht für Socken geeignet ist. Deshalb habe ich beschlossen, die wirklich schöne Kuschelwolle mit Säurefarben zu färben und mein Kool Aid-Färbe-Experiment mit Sockenwolle zu machen.
  • Pünktlich zu den Junimaschen ist heute mein drittes Yarnalong-Paket angekommen! Dieses Mal mit wunderschönen Strängen von La Bien Aimée. Der Yarnalong von Stephen West ist sicher kein ganz günstiges Vergnügen, aber ich muss sagen, dass ich wirklich von allen drei Lieferungen absolut begeistert bin. Jetzt heißt es noch warten auf Anleitung Nummer 3.
  • Auch sehnsüchtig erwartet: mein pompom-Magazin. Diese Mal ganz sommerlich! Ich muss sagen, dass die Erwartungen nach der letzten Mohair-Flausch-Ausgabe schon sehr hoch waren. Die wurden zwar nicht ganz erfüllt, aber auch dieses Mal wäre durchaus das ein oder andere dabei, das mir richtig gut gefallen würde.
  • So viele haben von diesem Buch geschwärmt, jetzt musste ich es auch haben: Cocoknits von Julie Weisenberger Ich bin gespannt!
  • Und noch ein besonders Magazin ist im Juni bei mir eingezogen: Die Hippie-Ausgabe von Artlana. Ich besitze schon die erste Ausgabe der Artlana-Hefte und war bereits damals total begeistert. Artlana ist wirklich anders. Sehr coole Anleitungen, wunderschöne Fotos und tolles Papier – dieses Heft ist ein Kunstwerk für sich.
  • Ganz frisch heute ins Haus geflattert ist noch ein Buch: Mit Stricken gesund und glücklich werden. Und auf das bin ich ganz besonders gespannt! Bald mehr!

Fröhliches Nadelgeklapper und bleibt gesund!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Maimaschen 2020

Maimaschen 2020

[Werbung/Markennennung] Und schon ist wieder ein Monat vorbei, in dem ich jede Menge gestrickt, gewerkelt, sehr viel geshoppt und Neues ausgebrütet habe. Und wie immer gibts dazu einen ausführlichen Bericht in meinem wolligen Tagebuch. Viel Spaß bei den Maimaschen!

Von den Nadeln gehüpft

Regenbogensocken

Ich habe ein kleines Suchtproblem: Ich bin süchtig nach Stay at home-Socken. Gleich drei Paar in Folge habe ich in den letzten Wochen gestrickt. Das Muster macht einfach Spaß, ist simpel, sieht aber doch richtig gut aus und vor allem sitzen die Socken perfekt. Mein drittes Paar gefällt mir ganz besonders gut, das hat nämlich richtige Gute-Laune-Farben. Und die brauchen wir ja zur Zeit besonders, oder? Gestrickt habe ich die Socken aus Wolle von Lana Grossa: Meilenweit 100 Soja. Die enthält neben 60% Schurwolle und 20% Polyamid tatsächlich auch 20% Soja. Sie verstrickt und trägt sich wirklich super. Eine klare Empfehlung!

Regenbogensocken

Und so sehen die fertigen Gute-Laune-Regenbogen-Socken aus!

Stay at home Shawl

von Susanne Sommer

Ein echtes Blitzprojekt ist mir Mitte Mai von den Nadeln gehüpft: der Stay at home Shawl von Susanne Sommer. Ich habe euch schon in den Aprilmaschen davon berichtet. In nicht mal drei Wochen war das gute Stück fertig und ich liebe ihn! Da ich ja das ganze Jahr über gestrickte Tücher trage, ist er perfekt für den Frühling und Sommer: Schön leicht und flauschig. Die Anleitung ist super verständlich und einfach. Ein perfektes Knitflix-Projekt.

Auf den Nadeln

Thunderbolts & Lightening

von Stephen West

Ebenfalls in den Aprilmaschen habe ich euch meine erste Lieferung aus dem Yarnalong 2020 von Westknits gezeigt. Zwei wunderschöne Stänge Eventide von Undercover Otter – exklusiv gefärbt für den Yarnalong. Die Wolle ist wirklich ein Traum. Sie enthält 60% Merinowolle, 20% Seide und 20% Yak und ist kuschelweich. Beim diesjähigen Yarnalong konnte man sich zwischen zwei Farbvarianten entscheiden. Ich habe die warmen Farbtöne gewählt und wurde absolut nicht enttäuscht. Das werdet ihr auch noch in der Rubrik New in Stash sehen 😉

Yarnalong

Die passende Anleitung ist inzwischen auch erschienen und ich habe natürlich direkt angeschlagen. Thunderbolts & Lightening heißt sie und ist so gar nicht typisch West. Aber sie gefällt mir gut! Leider quäle ich mich ein bisschen durch das Tuch und es wächst nur langsam. Das liegt an den linken Rückreihen, die ich leider so gar nicht gerne stricke. Aber irgendwann ist auch das geschafft! Das könnte wirklich ein Lieblingstuch werden. Die Anleitung ist übrigens im Moment nur für Clubmitglieder erhältlich, aber ab November könnt ihr sie dann bei Ravelry kaufen.

Pieceful Plaid

Und täglich grüßt da Murmeltier. Am 7. September 2018 habe ich ganz motiviert eine Decke angeschlagen: die Pieceful Plaid. Und was macht sie in der Rubrik Auf den Nadeln? Genau – sie ist bis heute immer noch nicht fertig. In (un)regelmäßigen Abständen krame ich das Ding raus und in genauso (un)regelmäßigen Abständen verschwindet es wieder in der Versenkung. Zuletzt habe ich in den Januarmaschen 2020 berichtet. Jetzt ist es mal wieder soweit: Ich will weiterstricken und noch mehr – sie endlich fertig machen! Eigentlich war sie 2018 als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter gedacht. Zwei Weihnachtsfeste und einen Geburtstag später, soll sie jetzt Ende Juni zum Geburtstagsgeschenk werden. Klappt das? 8 Quadrate fehlen noch und dann muss alles zusammengehäkelt werden. Schon sportlich…

Pieceful Plaid

Also drückt mir die Daumen! Und ich nehme gerne Anfeuerungsrufe entgegen 😉

Zackzick

von Annette Schleicher

Ich liebe Knitalongs und Überraschungen. Und ich habe meine Liebe zum Sockenstricken entdeckt. Also war es überhaupt keine Frage, dass ich beim aktuellen Kunkelkal mitmache. Da gibts nämlich alles auf einmal: einen Socken-Mystery-Knitalong. Gestrickt werden die Socken Zackzick nach einer Anleitung von Annette Schleicher, die ihr sicher als The Nerd Knits kennt (und hoffentlich auch ihren tollen Video-Podcast!). Gestrickt wird in vier Etappen, d.h. jede Woche wird ein Teil der Anleitung veröffentlicht. Start war der 23.5. und inzwischen sind wir bei Etappe 2 angelangt.

So sieht mein erster Abschnitt aus:

Kunkelkal

Ich stricke aus einem Strang selbstgefärbter Wolle. Ein Bild vor dem Wickeln seht ihr auf meiner Ravelry-Projektseite. Ich habe zwei Knäulchen gewickelt, damit ich beide Socke gleichzeitig stricken kann. Wer noch Lust hat, einzusteigen: Die Anleitung findet ihr kostenlos auf Ravelry (Link oben).

Und sonst so im Mai

Kein Monat ohne Shopping-Eskalation. Der Mai macht da keine Ausnahme. Schlecht für den Geldbeutel, aber so gut für die Seele 😉 Und das sind die Schätzchen, die alle bei mir eingezogen sind:

  • maschenfein gehört ja zu meinen Lieblingswolldealern. Eine wunderschöne Seite, wunderschöne Wolle, wunderschöne Kits und ganz viele wollige Viren. Einem Virus bin ich auch erlegen: dem 52 Weeks of socks-Virus. Natürlich musste ich dieses grandiose Buch auch haben. Und weil sich so ein Buch ganz einsam fühlt auf seiner Reise, durfte noch Leinengarn von Quince und eine supersüße Minischere von Cohana mitreisen.
  • Ich bin eine Wiederholungstäterin: Auch im Mai musste ich nochmal bei Frau Melle und ihrem Shop Strickfairliebt zuschlagen. Wieder ist es Wolle von Madelintosh geworden. Einfach meine Lieblingswolle.
  • Nach endlosen Wochen ist im Mai endlich meine März-Box aus meinem Knitcrate-Abo angekommen. Und ich war sofort schockverliebt. 100% Baby Alpaca – unglaublich kuschelweich! Da war klar: Von dieser Wolle brauche ich dringenst mehr! Also habe ich nachgeordert und die Lieferung war rasend schnell hier. Ich habe schon 1000 Ideen im Kopf. Also seid gespannt, was dann tatsächlich mal aus dieser Wolle wird 🙂 Wenn ihr auch mal Lust habt, das Knitcrate-Abo auszuprobieren, könnt ihr euch über diesen Link die erste Box für nur 5 Dollar inklusive Versand bestellen: http://rwrd.io/ubjfqmy Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich für die Empfehlung eine Box gratis (Achtung Werbung :-)). Und keine Sorge: Ihr könnt das Abo jederzeit ganz problemlos über die Homepage von Knitcrate kündigen.
  • Kann man jemals genug Sockenwolle haben? Natürlich nicht! Meine zweite Lieferung aus dem OPAL-Abo ist angekommen und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht!
  • Ich bin ein großer Fan des Mimi-liebt-Wolle-Podcasts. Jetzt hat die liebe Mimi einen eigenen Shop mit handgefärbter Wolle und anderen tollen Sachen eröffnet und ich musste natürlich gleich stöbern.. und zuschlagen! Schaut unbedingt mal vorbei!
  • Und noch eine Neuentdeckung für mich: Der Shop von Schwedenrot&Sternenglanz Die Entscheidung war schwer – mir hätte eigentlich alles gefallen 🙂 Diese fünf Schöheiten sind es dann geworden. Und natürlich gibts dafür schon Pläne. Die werde ich aber erst verraten, wenn ich angenadelt habe 😉
  • Wenn eine meiner Lieblingshandfärberinnen einen Sale macht, ist das ja quasi höhere Gewalt, oder? Ein paar Mondschaf-Farben sind aus dem Programm gewandert. Da stelle ich natürlich gerne zur Verfügung! Ich habe drei Stränge Sherlock adopiert. Sehr schön!
  • Ein klarer Fall von #frickelcastmademebuyit Eigentlich habe ich schon eine Handspindel. Aber sie ist recht schwer und wir werden irgendwie nicht so richtig dicke Freunde. Also wollte ich mir schon lange eine leichtere Spindel zulegen. Aber bisher konnte ich mich nicht entscheiden und das Projekt Handspindel geriet wieder in Vergessenheit. Bis zur letzten Frickelcast-Folge. In der hat die liebe Steffi nämlich erzählt, dass sie sich ein Set bei Martinas Love For Wool gegönnt hat. Und was soll ich sagen? Ich shoppt schnell… Meine neue Handspindel ist da und wir freunden uns gerade an.
  • Last but not least ist mein zweites Yarnalong-Paket angekommen. Und wieder bin ich total begeistert von den Farben! Jetzt heißt es wieder Warten auf die Anleitung. Ich werde berichten!

Und nicht genug der Neuigkeiten! Vor ein paar Wochen habe ich eine kleine Umfrage bei Instagram gestartet und gefragt, wo ihr eure Projekttaschen am Liebsten kauft. Und die Anwort war eindeutig: bei Etsy! Euer Wunsch ist mir natürlich befehlt und deshalb ist er jetzt da: der wollominös-Etsy-Shop! Schaut doch mal vorbei – ich würde mich freuen!

Etsy

Fröhliches Nadelgeklapper und bleibt gesund!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner