Januarmaschen 2020

[Werbung/Markennennung] Neues Jahr – neue Projekte. Mit dem Jahreswechsel ist bei mir mal wieder die Anstrickeritis ausgebrochen. Während ich im Dezember noch ganz motviert war, meine diversen UFOs (unfertige Objekte) zu beseitigen, konnte ich im ersten Monat des neuen Jahrzehnts gar nicht aufhören, neue Projekte anzuschlagen. Also wundert euch nicht, wenn euch nur zwei alte Bekannte begegnen. Alles neu macht der…. Januar! Viel Spaß bei den Januarmaschen 🙂

Von den Nadeln gehüpft

Zwei Dezemberprojekte haben es dann doch ins neue Jahr und von den Nadeln geschafft. Das erste:

Januarmaschen: Plumpy von Andrea Mowry

Plumpy

von Andrea Mowry

Mein Plumpy von Andrea Mowry! Den Anfang hatte ich euch letztes Mal schon gezeigt: hier. Die englische Kaufanleitung gibt es bei Ravelry . Stricktechnisch keine große Herausforderung – es wechseln sich krausrechts gestrickte Teile mit Abschnitten in Brioche ab und am Ende werden die Reihen ganz schön zäh. Trotzdem lohnt sich das Durchhalten! Dass ich ein großer Brioche-Fan bin, habe ich ja schon öfter erwähnt. Ich mag es einfach sehr, wenn Tücher keine erkennbare Rückseite haben, sondern von beiden Seiten toll aussehen. Genau so ist es beim Plumpy.

Allerdings muss man große Tücher mögen. Das asymmetrische Tuch wird groß – wirklich groß! Immerhin stecken über 400 Gramm Wolle drin. Und das in DK-Stärke. Gestrickt habe ich den Plumpy aus Alpaca DK von Hedgehogfibres. Die Farben und Angaben zum genauen Verbrauch findet ihr in meinem Ravelry-Projekt. Die Wolle ist nach dem Waschen nochmal deutlich weicher geworden und der Plumpy damit zum echten Kuscheltuch. Also für alle Fans von großen Kuschentüchern: Strickt einen Plumpy!

Januarmaschen: Schafpatensocken

Schafpatensocken

Das zweite fertige Projekt, das ich euch schon im Dezember gezeigt habe, sind meine Schafpatensocken. Lustigerweise hat genau dieses Bild im Januar mit Abstand die meinsten Likes bei Instagram bekommen. Sie sind aber auch hübsch geworden, meine lustigen Schafpaten-Ringelsocken. Wenn ihr euch nochmal die Geschichte zum Schafpatenprojekt von OPAL anschauen wollte, findet ihr den Link in den Dezembermaschen: hier.

Januarmaschen: Pieceful Plaid

Pieceful Plaid

Quadrat 5

Anfang Januar habe ich noch ein Uralt-Projekt ausgegraben. Erinnert ihr euch an die Pieceful Plaid? Im September 2018 hatte die Firma Schachenmayr zu einem Knitalong aufgerufen. Bis Weihnachten (ja, 2018 ;-)) sollte gemeinsam eine große Patchwork-Decke gestrickt werden. Bestehend aus 30 Quadraten in 10 verschiedenen Mustern. Der Clou: Gestrickt aus Garnen der Reihe mix&knit, die aufgrund der gleichen Maschenproben ganz einfach miteinander kombiniert werden können. Oder auch nicht so einfach… Bei mir hat das nämlich so überhaupt nicht funktioniert. Dementsprechend hat die Motivation leider auch sehr schnell wieder nachgelassen…. Nahezu jedes Quadrat musste ich zwei bis drei Mal anschlagen, um die passende Nadelstärke zu finden – die vorgegebene Nadelstärke 4,0 mm war nahezu immer zu groß. Die meisten meiner Quadrate habe ich mit 3,5 mm und sogar mit 3,0 mm gestrickt.

Nach einigen Quadraten war die Luft dann endgültig raus. Und das geplante Weihnachtsgeschenk lag in der Ecke. Immer wieder fiel mit der Stapel ins Auge und immer wieder habe ich überlegt, was ich damit machen soll. Ribbeln? Was anderes draus machen? Oder doch weiterstricken? Im Januar hat mich der Ehrgeiz dann doch wieder gepackt. Zwei weitere Quadrate sind fertig geworden und ich bin wild entschlossen, das Projekt dieses Jahr durchzuziehen! Das nächste Weihnachten kommt bestimmt 🙂

Richtig schön ist die Decke auf jeden Fall! Alle Anleitungen gibt es kostenlos bei Schachenmayr: hier.

Auf die Nadeln gehüpft

Aus der Kategorie „Auf den Nadeln“ wird heute mal wieder „Auf die Nadeln gehüpft“, denn alles, was ihr jetzt sehen werdet, habe ich im Januar angeschlagen – ein ganz schlimmer Fall von Anstrickeritis.

Januarmaschen: Penguono

Penguono

von Stephen West

Gleich am 1. Januar gings mit einem Projekt los, das ich schon sehr lange auf meiner to-do-Liste habe: dem Penguono von Stephen West. Perfekt zur Resteverwertung – und davon habe ich ganz schön viele. Das ist auch der Grund für mein nächstes neues Projekt:

Januarmaschen: Cozy Memory Blanket

Cozy Memory Blanket

Bevor meine Reste nämlich in den Penguono wandern, habe ich beschlossen, sie in einer Cozy Memory Blanket zu verstricken. Die soll nur aus handgefärbter Wolle bestehen und nur aus Resten, die ich selbst verstrickt habe. Welche das waren, halte ich in meinem Projektbuch fest, das ich euch bei Gelegenheit auch noch zeigen werde. Bis jetzt machen die Quadrate richtig viel Spaß! Kostenlose Anleitungen gibt es viele. Ich stricke die Decke mit 49 Maschen und einem Center Double Decrease (doppelte Abnahme in der Mitte). D.h. ich hebe die Masche vor der Mittelmasche und die Mittelmasche gemeinsam ab, stricke die nächste Masche recht und hebe die beiden abgehobenen Maschen über. In der Rückreihe wird die Mittelmasche links gestrickt.

Strickt ihr auch Erinnerungsdecken?

Januarmaschen: BeauB

BeauB

von La Maison Rililie

Dann hatte ich mal wieder Lust auf Flausch und ein Cardigan-Projekt. Auch schon lange auf meiner Liste: Der BeauB von La Maison Rililie. Die englische Kaufanleitung gibt es bei Ravelry. Der Cardigan wird zweifädig gestrickt: Ich habe mich für eine Kombination aus DROPS Alpaca in der Farbe graulila und DROPS Kid-Silk in der Farbe perlgrau entschieden. Weil mal wieder alle meine Metall-Nadeln belegt sind, stricke ich zum ersten Mal auf meinen Pony-Holznadeln. Bis jetzt ganz angenehm – ich werde berichten!

Januarmaschen: Born Naked

Born Naked

von Julie knits in Paris

Klarer Fall von schockverliebt – so gings mir bei meinem nächsten Januar-Projekt: dem Born Naked von Julie knits in Paris. Eine großes halbrundes Tuch, gestrickt in Brioche mit Flausch. Den musste ich sofort anschlagen. Und ich bin stolz auf mich: Alles Stash-Wolle! Der Flausch ist von Ito: Die Sensai ist eine kuschelweiche Kombination aus 60% Mohair und 40% Seide – ein Traum! Das Garn mit den Neonspeckles stammt von A homespun house (aus einem Harry Potter-Club) und hat lange auf sein perfektes Projekt gewartet. Jetzt ist es da! Last but noch least: Die absolut passende Kontrastfarbe (die auch noch glitzert!) wurde von der Countess Ablaze gefärbt. Ich liebe diese Kombination! In meinem Ravelry-Projekt könnt ihr euch die Farben nochmal genauer anschauen: hier.

Wer also gerne Flausch und Brioche strickt, dem kann ich das Tuch nur empfehlen. Die Anleitung ist – bis jetzt – wirklich sehr gut und verständlich und macht richtig Spaß!

Januarmaschen: What the fade

What the fade

von Andrea Mowry

Und der Tücherwahn ist noch nicht vorbei. Auch das nächste Projekt, das ich im Januar angeschlagen habe, war schon lange auf meiner Wunschliste: der What the fade von Andrea Mowry. Ebenfalls eine englische Kaufanleitung auf Ravelry: hier. Und ebenfalls – wie könnte es anders sein? – ein Brioche-Projekt. Gestrickt wird aus 6 Farben. Ich habe mir dafür Stränge bei Purl and knit zusammengestellt. Die seht ihr in meinem Ravelry-Projekt: hier. Ich finde es unglaublich spannend, wie sich das Tuch entwickelt und die Farben zusammenspielen. Das hat doch einen gewissen Suchtfaktor. Mal sehen, wann ich euch das fertige Tuch zeigen kann!

Strickt ihr auch gerne Fading-Projekte?

Pläne

Das ist ja immer so eine Sache mit den Plänen. Vor allem, wenn man ständig überall tolle neue Projekte entdeckt, die man dann auch sofort anstricken will. Trotzdem habe ich ganz großspurig bei Instagram 9 Projekte gepostet, die ich 2020 stricken will. Ob das klappt? Wie ist eure Prognose? 😉 Das sind sie:

Januarmaschen: 9 Projekte in 2020

9 Projekte in 2020

  • Plumpy von Andrea Mowry – tatsächlich schon geschafft!
  • Melted Shrug von Susanne Sommer – nach einem Fehler im Brioche liegt er mal wieder in der Ecke
  • Zermatt Cardigan von We are knitters – Blende stricken macht echt keinen Spaß
  • Margaretas Mama von Marisa Nöldeke – ein wunderschönes Tuch, aber wir sind immer noch keine Freunde geworden
  • Treelight Shawl von Susanne Sommer – geht irgendwie wegen ganz vielen neuen Tüchern nicht weiter
  • Nuvem von Martina Behm – mein Mindless-Strickprojekt bei Stricktreffen
  • Earnest Cardigan von Joli Locatelli – motiviert angefangen und ganz schnell wieder aufgehört, haben will ich ihn trotzdem
  • The Weekender von Andrea Mowry – schon drei Mal die Wolle ausgepackt und wegen Maschenproben-Unlust nicht angefangen
  • Zweig von Catlin Huter – schon ganz, ganz, ganz, ganz lange auf der Liste, das muss jetzt echt mal was werden

Habt ihr auch Strickpläne für 2020?

Und sonst so im Januar

Januarmaschen: Crocodile Hunter

Crocodile Hunter

von Das Mondschaf

Das mit meiner Woll-Diät klappt super… nicht. Aber als ich diese Färbung gesehen habe, war das ja auch irgendwie höhere Gewalt. Leider ist die Aktion inzwischen schon vorbei, aber ich fand sie so klasse, dass ich euch doch noch davon berichten will: Die Handfärberinnen Das Mondschaf, Buntwurm und Skudderia haben sich im Januar zusammengetan und eine Charity-Aktion für Australien gestartet. Jede von den dreien hat eine Charityfärbung entworfen, von deren Verkaufserlös ein (ganz beachtlicher) Teil an The Rescue Collective gespendet wird. Diese Organisation kümmert sich um verletzte Tiere in den vom Feuer betroffenen Gebieten. Eine wirklich großartige Aktion, die ich unbedingt unterstützen wollte. Und weil ich eh gleich ganz verliebt in „Crocodile Hunter“ war, habe ich mir vier Stränge beim Mondschaf bestellt. Ich hoffe, die 3.000 Euro-Marke wurde geknackt und es nehmen sich noch ganz viele ein Beispiel an diesem tollen Zusammenhalt in der Strick-Community!

Januarmaschen: Neujahrswollwichteln

Neujahrswollwichteln

Ein bisschen wars ja wie Weihnachten, als diese Woche mein Neujahrswollwichtelpaket ankam. Die liebe Katha von Kitchenerstories hat dieses Mal nicht zum Weihnachts-, sondern zum Neujahrswollwichteln aufgerufen. Eine richtig gute Entscheidung, wie ich finde – ganz entspannt nach dem ganzen Weihnachtsstress! Ich habe zum zweiten Mal mitgemacht und mein Wichtelpäckchen kam dieses Mal aus dem hohen Norden, aus Hamburg. Und ich war wieder total begeistert! Wer Überraschungen liebt, gerne anderen eine Freude macht und neue StrickerInnen kennenlernt, der muss beim nächsten Mal unbedingt mitmachen!

Shopupdate

Januarmaschen: Shopupdate

Neu bei wollominös

Na gut, ein kleines bisschen geschummelt ist es schon – das Shopupdate ging am 1. Febraur online. Aber ich zeige es euch trotzdem 🙂 Diese drei Schätzchen sind in meinen Palundu-Shop eingezogen. Schaut doch mal vorbei!

Das waren sie, die Januarmaschen. Es gab ganz schön viel zu berichten. Lasst mich doch mal wissen: Gefällt euch der lange Monatsrückblick oder hättet ihr lieber mehr kürzere Blogbeiträge? Ich freue mich auf euer Feedback!

Fröhliches Nadelgeklapper!

Eure Verena

Verlinkt mit Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

2 Kommentare bei „Januarmaschen 2020“

  1. […] folgenden Projekte habt ihr alle schon in den Januarmaschen gesehen – aber es gibt Fortschritt zu zeigen. Den Anfang macht meine Cozy Memory Blanket. Die […]

  2. […] von Julie knits in Paris. Über meine Wollauswahl und meine Fortschritte habe ich schon in den Januarmaschen und den Februarmaschen berichtet. Jetzt ist er fertig und ich finde ihn toll! Das Ende war mit dem […]

Schreibe einen Kommentar